Charta für Holz 2.0 im Dialog
Zu Programm und Anmeldung

Einladung

Klima – Werte – Wandel: Wie wollen wir in Zukunft leben?

im Rahmen der BMEL-Veranstaltungsreihe „Charta für Holz 2.0 im Dialog“

in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung


Sehr geehrte Damen und Herren,

„Wie wollen wir in Zukunft leben?“ Im Namen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft lade ich Sie ein, dieser hochaktuellen Frage gemeinsam mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung am 10. Dezember im Auditorium Friedrichstraße in Berlin nachzugehen. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung ist seit 2001 das Beratungsgremium der Bundesregierung in Fragen der Nachhaltigkeit und hat das Thema seitdem zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen gemacht.

Klar ist: der Klimawandel erfordert ein Umdenken, einen Wertewandel. Dieser umfasst politische Rahmenbedingungen ebenso wie eine Veränderung des Lebensstils und Konsumverhaltens. Grüne holzbasierte Produkte können dabei als nachhaltige Alternative zu Produkten aus Plastik, Stahl oder Beton einen wichtigen Beitrag leisten.

Ob als moderne und umweltschonende Textilfaser im Fair Fashion Sektor, als natürliche Alternative zu Mikroplastik in Cremes, Make-Up und Zahnpasta, als veganes Material für Sneaker und Rucksäcke, in Form von biologisch abbaubaren Kaffeekapseln und Verpackungsfolien für Lebensmittel oder auch als rückbau- und recyclefähiger Baustoff im Hochhausbau – die Anwendungsbereiche von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft sind heute so vielfältig wie innovativ.

Wie können wir den notwendigen Wertewandel weiter befördern? Welches Potential haben holzbasierte Produkte in diesem Zusammenhang? Was kann jede*r Einzelne heute bereits dazu beitragen? Und wo endet die Verantwortung des Verbrauchers und wo beginnt die von Wirtschaft und Politik? Diese und viele weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Vertreter*innen aus den Bereichen Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Produktdesign, Bioökonomie, Kreislaufwirtschaft und Bildung sowie Stakeholder aus Forst- und Holzwirtschaft.

Zum Veranstaltungsprogramm:
Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, wird zum Auftakt einordnen, wo Deutschland in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften steht, und welche Bedeutung biobasierte Produkte in diesem Kontext haben.

Anschließend stehen neue Einsatzmöglichkeiten von Holz im Fokus. Von Lebensmittelverpackungen über Kosmetikprodukte, wie sie in jedem Badezimmer zu finden sind, hin zu sogenannter Fair Fashion werden innovative Produkte aus Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft vorgestellt. Mit dabei, Cradle-to-Cradle Begründer Professor Dr. Michael Braungart, Leuphana Universität Lüneburg, der auf die Bedeutung von Nachhaltigkeit im Designprozess und die Vorteile von Holz in der Kreislaufwirtschaft eingehen wird.

Denn sie wissen nicht, was sie kaufen? Wie es um das Verbraucherwissen zu bio-basierten Produkten steht, hat das nova-Institut in einer tiefenpsychologischen Umfrage untersucht. Wie decken sich die Umfrageergebnisse mit den Erfahrungen und den Erwartungen der jungen Generation? Helene Fuchs (angefragt), geschäftsführende Vorständin bei der Jugendpresse Deutschland, und Nachhaltigkeitsbloggerin Anna Schunck, werden mit Michael Carus, Geschäftsführer des nova-Instituts, unter Moderation von Prof. Dr. Hubert Röder vom Lehrstuhl für Nachhaltige Betriebswirtschaft der Hochschule Weihenstephan Triesdorf diskutieren.

Was ist konkret zu tun? In der Podiumsdiskussion am Nachmittag wird der Blick aktiv auf die Zukunft gerichtet. Wie können Green Economy und Bioökonomie weiter gestärkt werden, was sind derzeit die größten Hindernisse und was die nächsten Schritte auf dem Weg in den Mainstream? Diskutieren Sie mit Vertreter*innen aus Bundesministerien, Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden über Lösungsansätze und Handlungsmöglichkeiten für eine bessere Zukunft.

Seien Sie am 10. Dezember dabei, ich freue mich auf Sie!

Herzlichst Ihr,

Dr.-Ing. Andreas Schütte
Geschäftsführer
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

In Kooperation mit:

Charta für Holz 2.0 im Dialog

Bei der Veranstaltungsreihe steht der konstruktive Austausch mit Stakeholdern rund um aktuelle Fragen der Holzverwendung aus nachhaltiger Forstwirtschaft im Mittelpunkt. Unter wechselnden Themen mit Bezug zu den Handlungsfeldern der Charta für Holz 2.0 geht es um Wissenstransfer, Meinungsaustausch und die Diskussion von Lösungsansätzen im Kontext Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Wertschöpfung.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben